Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Trick mit dem Nagel unter den Bechern erklärt

Effekt: Der Zauberer hat drei oder vier Plastikbecher umgedreht vor sich stehen, unter einem davon befindet sich ein Nagel. Die Becher werden von einem Zuschauer vertauscht, der Zauberer dreht sich währenddessen um. Dann schlägt er nacheinander mit der flachen Hand auf die Becher – bis auf den letzten, in dem sich der Nagel befindet.

Vorbereitung: keine

Was du brauchst: drei oder vier Plastikbecher, einen kleinen Gegenstand (nicht mit einem Nagel nachmachen!)

Erklärung: Diesen Trick kann man mit verschiedenen Methoden aufführen, die alle das Gleiche bewirken: Du weißt immer, unter welchem Becher sich der Nagel befindet.

Bevor ich aber die verschiedenen Techniken erkläre, ein wichtiger Hinweis:
Mache diesen Zaubertrick auf keinen Fall zu Hause nach! Verwende statt einem Nagel andere Gegenstände, bei denen du dich nicht verletzen kannst.

Ich erkläre dir hier auch noch eine sichere Variante, mit der du den Trick selber nachmachen kannst. Statt einem Nagel verwende ich aber einen anderen Gegenstand.

Erklärung: Wie Zauberer den Nagel unter den Bechern finden

Als Erstes erkläre ich dir, wie dieser Trick funktioniert, wenn er von professionellen Zauberkünstlern aufgeführt wird.

Bitte bedenke aber, dass dieser Zaubertrick nicht immer klappt und sich sogar schon Personen bei Auftritten im TV verletzt haben. Mache ihn also nie mit einem echten Nagel nach!

Außerdem möchte ich gleich am Anfang eine Sache klarstellen:

Der Zauberer verlässt sich nie auf seine “Intuition” oder versucht, die Reaktion des Zuschauers zu deuten. Die Becher sind markiert.

Entweder, die Becher sind markiert (dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten) oder der Zauberkünstler nutzt ein spezielles Gimmick, mit dem er den richtigen Becher finden kann.

Wie funktioniert also der Trick mit dem Nagel unter einem Becher?

Kein Zauberer der Welt würde seine Gesundheit für so einen Trick riskieren. 

Deswegen sind die Becher markiert, und er der Zauberkünstler merkt sich einfach den Becher, unter dem sich der Nagel befindet.

Das einzige Problem: Davon dürfen die Zuschauer natürlich nichts mitbekommen. Die Markierungen müssen also so unauffällig sein, dass sie nicht einfach von dem Publikum enttarnt werden.

Ein paar Techniken möchte ich dir hier erklären:

Methode 1: Die Seriennummer der Becher

Bei einigen Plastikbecher ist auf der Unterseite der Becher eine Seriennummer eingestanzt, die nur bei genauen Hinsehen erkannt werden kann. Dadurch kann der Zauberer die Becher unterscheiden und merkt sich einfach die Nummer des Bechers mit dem Nagel.

So kann er den richtigen Becher wiederfinden, auch wenn ein Zuschauer sie zuvor vertauscht hat. 

Methode 2: Die Becher anders markieren (z.B. mit dünnen Fäden)

Eine weitere Option ist das Markieren der Becher mit anderen Gegenständen. Ein Beispiel sind drei verschieden lange Fäden, die an den Bechern befestigt werden. Dadurch kann der Zauberer auch hier die Becher unterscheiden und auseinanderhalten.

Allerdings ist diese Variante sehr riskant und könnte von dem Publikum durchschaut werden. Wenn zum Beispiel ein Faden abfällt, ist der Trick sofort vorbei – ansonsten könnte der Zauberer seine Hand tatsächlich verletzten.

Methode 3: Ein spezielles Gimmick verwenden

Eine andere Variante ist es, ein besonders Gimmick zu verwenden. Ich möchte hier keine wohlbehüteten Geheimnisse der Zauberkunst verraten, aber es gibt durchaus Methoden, um den Nagel unter den Becher zu finden. 

Trotzdem bleibt auch hier immer ein gewisses Risiko, wenn der Trick mit einem echten Nagel aufgeführt wird. 

Auch wenn du jetzt gelernt hast, wie der Trick funktioniert: Mache ihn nie daheim mit einem Nagel nach. 

Ich zeige dir hier eine Alternative, die (fast) genauso spannend ist, bei der du dich aber nicht verletzten kannst.

Becher Trick Anleitung: Eine sichere Alternative, du die selber aufführen kannst

Falls du den Zaubertrick nachmachen möchtest, verwende statt dem Nagel einfach einen anderen Gegenstand (zum Beispiel ein Stück Papier). Natürlich ist der Trick dann nicht so spannend und gefährlich, aber genauso beeindruckend.

Diesen Effekt kannst du außerdem hervorragend als “mentalen Zaubertrick” verkaufen, weil du den Zuschauer ja angeblich “liest” und seine Gedanken durchschauen kannst. 

Was du dafür brauchst:

  • Drei oder vier Plastikbecher (mit unterschiedlichen Nummern am Becherboden!)
  • Ein kleines Stück Papier (oder Ähnliches)

Wichtig ist nur, dass du die Becher alle voneinander unterscheiden kannst (deswegen die Nummer am Boden des Bechers). Es kann sein, dass du ein wenig suchen musst, um solche Becher zu finden.

Es handelt sich hier aber nicht um besondere “Zauberbecher”, sondern um ganz normale Becher, die du in fast jeden Supermarkt kaufen kannst.

Dann brauchst du noch einen kleinen Gegenstand, den der Zuschauer unter einen Becher legen kann. Du kannst dafür ein Stück Papier verwenden, aber es geht natürlich auch mit einem Würfel, einer Münze, usw.

Tipp: Es kann sein, dass man einen dunklen Gegenstand von außen durch die Becherwand sehen kann. Du bist also auf der sicheren Seite, wenn du einfach ein weißes Stück Papier verwendest (sonst könnten die Zuschauer nach dem Trick vorwerfen, du hättest es durch die Becherwand sehen können).

Bei den beiden erklärten Varianten verwende ich ein kleines Stück weißes Papier, das unter den Becher gelegt wird.

Becher Trick: Variante 1

Es gibt zwei verschiedene Varianten, wie du diesen Bechertrick aufführen kannst.

Für die erste Methode kannst du beliebig viele Becher verwenden (ich würde dir drei oder vier Stück empfehlen). Du drehst alle Becher um und bittest einen Freiwilligen, sich einen Becher auszusuchen. 

Unter diesen Becher legst du dann das Stück Papier und merkst dir die Nummer am Becherboden. Dann drehst du dich um und bittest den Zuschauer, alle Becher so oft er möchte, zu vertauschen. 

Wenn du dich wieder zurückdrehst, musst du nur noch den Becher mit deiner gemerkten Nummer finden und weißt sofort, wo sich das Papierstück befindet.

Tipp: Du solltest den richtigen Becher nicht einfach sofort umdrehen, dann wirkt der Trick nicht gut. Mache eine kleine Show daraus und erzähle dem Publikum eine Geschichte (mehr dazu später).

Becher Trick: Variante 2

Bei dieser Methode musst du genau drei Becher verwenden, einer davon muss sich von den beiden anderen unterscheiden.

Stelle die drei Becher umgedreht vor dich auf den Tisch und gebe dem Zuschauer das kleine Stück Papier. Du drehst dich um und der Freiwillige darf das Papierstück unter einen Becher seiner Wahl legen, die beiden anderen Becher soll er vertauschen.

Du merkst dir die Nummer des mittleren Bechers, bevor du dich umdrehst. Dadurch kannst du danach sagen, wo sich das Papierstück befindet.

Also, der Ablauf des Tricks:

  • Du stellst drei Becher umgedreht vor dich auf den Tisch
  • Merke dir die Nummer des Bechers in der Mitte
  • Drehe dich um und bitte den Zuschauer, das Papierstück unter einen Becher seiner Wahl zu legen
  • Jetzt soll er noch die beiden anderen Becher vertauschen (der Becher mit dem Papierstück verändert seine Position nicht!)

Um dann das Papierstück zu finden, musst du nur überprüfen, wo sich der Becher befindet, dessen Nummer du dir gemerkt hast (ich nenne diesen Becher “deinen Becher”). Dabei gibt es drei Möglichkeiten:

Position von "deinem Becher"Position des Papierstücks
Dein Becher ist immer noch in der MitteDas Papier ist unter mittlerem Becher
Dein Becher ist links außenDas Papier ist unter dem rechten Becher
Dein Becher ist rechts außenDas Papier ist unter dem linken Becher

Ich habe hier jede Möglichkeit einmal erklärt, falls es dich interessiert, kannst du dir es durchlesen. Es reicht aber, wenn du dir die drei Möglichkeiten einfach merkst.

Möglichkeit 1: Dein Becher befindet sich nach wie vor in der Mitte.
Das bedeutet, dass der Zuschauer das Papierstück unter den Becher in der Mitte gelegt hat. Er sollte ja die beiden anderen (leeren) Becher vertauschen, da aber dein gemerkter Becher nach wie vor in der Mitte ist, befindet sich hier das Papierstück.

Möglichkeit 2: Dein Becher ist jetzt nicht mehr in der Mitte, sondern links außen.
Das bedeutet, dass der Zuschauer das Papierstück unter den Becher ganz rechts gelegt hat. Wenn der Becher in der Mitte bewegt wird, muss ein anderer Becher sein. Falls dein gemerkter Becher jetzt also links steht, wurde er mit dem linken Becher vertauscht – und das Papier ist unter rechten Becher.

Möglichkeit 3: Dein Becher ist jetzt nicht mehr in der Mitte, sondern rechts außen.
Das bedeutet, dass der Zuschauer das Papierstück unter den Becher ganz links gelegt hat. (Erklärung genau wie bei Möglichkeit 2, nur anders herum).

Ein paar Tipps, um den “Bechertrick” richtig aufzuführen

Mit den beiden erklärten Varianten ist es relativ einfach, das Papierstück des Zuschauer zu finden. Du drehst dich also um, der Zuschauer vertauscht die Becher und wenn du dich wieder zurückdrehst, weißt du nach ein paar Sekunden, wo das Papier ist.

Das solltest du allerdings nie so schnell auflösen, dann wird das Publikum misstrauisch. 

Was machst du also stattdessen?

Lenke deine Zuschauer ab, mit völlig irrelevanten Fragen, die rein gar nichts mit dem Trick zu tun haben. Dadurch liegt der Fokus nicht mehr auf den Bechern an sich, sondern mehr auf deiner “Fähigkeit, Menschen zu durchschauen”. 

Ein konkretes Beispiel: 

Der Zuschauer wählt einen Becher aus, du drehst dich wieder in Richtig des Publikums und wartest erst einmal ein paar Sekunden. Dann blickst du dem Freiwilligen vor dir tief in die Augen und erzählst, dass du schon eine Vorahnung hast. 

Frage dann den Zuschauer, was seine Lieblingsfarbe ist (oder was auch immer dir sonst noch einfällt). Frage ihr dann noch, ob er/sie Rechts- oder Linkshänder ist (wie gesagt, das hat nichts mehr mit dem Trick zu tun – reine Ablenkung).

Damit aus diesem Effekt ein Mental Trick wird, kannst du den Freiwilligen auch noch bitten, die Zahlen 1, 2 und 3 zu sagen. Dadurch weißt du dann, für welchen Becher er sich entschieden hat.

Wie gesagt: Das hat alles nichts mit dem eigentlichen Trick zu tun, ist aber trotzdem ein wichtiger Bestandteil der Aufführung.

Lust auf mehr?
Hier findest du noch mehr Gedanken- und Mentaltricks.

Noch mehr Zaubertricks lernen

Du hast Lust auf noch mehr Zaubertricks mit Erklärung? Einfach auf ein Bild klicken oder tippen und du siehst alle Zaubertricks, die ich in dieser Kategorie vorstelle.