Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Falsch mischen & Karten kontrollieren

Wenn du dich mit Kartentricks beschäftigst, wirst du früher oder später das Falsch Mischen und falsche Abheben erlernen. Durch diese Techniken wirkt es so, als würdest du das Kartendeck mischen oder abheben, tatsächlich ändert sich die Reihenfolge der Karten aber nicht oder nur teilweise. 

Mit bestimmten Techniken kannst du ein Kartenspiel mischen und abheben, ohne dass sich die Reihenfolge der Karten ändert.
Mit bestimmten Techniken kannst du ein Kartenspiel mischen und abheben, ohne dass sich die Reihenfolge der Karten ändert.

Dabei gibt es veschiedene Methoden und Techniken, die du anwenden kannst.

Falsch mischen lernen: Die verschiedenen Varianten

Wenn du ein Kartendeck falsch mischen möchtest, musst du erst einmal wissen, welche Karten ihre Position nicht verändern dürfen. Es gibt Kartentricks, bei denen nur die obere oder untere Karte nicht verändert werden darf, bei anderen Tricks ist das komplette Deck präpariert. 

Überlege dir also erst, welche Karten nicht verändert werden dürfen, und suche dann nach der passenden Technik.

Overhand Shuffle

Der Overhand Shuffle ist die absolute Grundlage beim Falsch Mischen und sollte auf jeden Fall erlernt werden. Mit ihm kannst du einzelne Karten kontrollieren, von oben nach unten wandern lassen (und umgekehrt) und an verschiedene Position im Deck bringen.

Für diese Technik benötigst du einen bestimmten Griff (der auch im Video erklärt wird). Du nimmst die Karten in deine rechte Hand und mischt sie in deine linke. Dabei hältst du das Deck mit dem rechten Daumen sowie Mittel- und Ringfinger der rechten Hand fest.

Die linke Hand bewegt sich nicht und “wartet” nur auf die Karten, dann ziehst du beim Mischen mit dem linken Daumen eine oder mehrere Karten in deine Hand. Das wirkt wie eine sehr natürlich Mischmethode und wenn du sie gut kannst, wird einem ungeübten Zuschauer nie auffallen, dass du die Karten kontrollierst.

Die Grundlage bei dieser Falschmisch Technik ist das Abziehen der Karten mit der linken Hand. Sobald du einmal die Karte des Zuschauers weißt, kannst du sie ständig kontrollieren und ihre Position bestimmten. 

Karten kontrollieren: Karten nach oben & unten mischen

Mit dieser Technik kannst du einzelne Karten im Deck kontrollieren.

Die absoluten Basics: Eine Karte von oben nach unten mischen (und umgekehrt). Nehmen wir an, die Karte des Zuschauers befindet sich ganz oben auf dem Deck. Dann fängst du einfach nur damit an, einzelne Karten in deine linke Hand zu mischen. 

Wichtig: Die oberste Karte (die des Zuschauers) muss dabei einzeln in die linke Hand gezogen werden, damit sie an die unterste Stelle gelangt.

Wenn du eine handvoll Karten so in die linke Hand gemischt hast, kannst du immer größere Haufen mischen und so das ganze Kartenspiel “durchmischen”. Wichtig ist nur, dass du am Anfang mehrere Karten einzeln in deine linke Hand mischt und erst dann langsam immer mehr Karten verwendest.

Ansonsten fällt sofort auf, dass nur die obere Karte nach ganz unten gemischt wurde, also achte auf eine natürliche Ausführung!

Um eine Karte von unten nach oben zu mischen, verwendest du die gleiche Technik, nur andersherum. Die Karte des Zuschauers befindet sich ganz unten im Deck und du beginnst beliebig viele Karten in deine linke Hand zu mischen. 

Sobald du nur noch wenige Karten in deiner rechten Hand hast, ziehst du die letzten paar einzeln mit dem linken Daumen ab, so dass die unterste Karte jetzt ganz oben auf dem Deck ist.

Das allerwichtigste beim Falsch Mischen ist eine natürliche Handbewegung. Du solltest diese Techniken mühelos beherrschen und währenddessen sprechen und zuhören können.

Merke dir also: Jede Technik solange üben, bis du nicht mehr nachdenken musst, erst dann bist du bereit, sie zu verwenden.

Eine Karte aus der Mitte des Decks nach oben/unten mischen

Mit dieser Technik kannst du eine Karte aus der Mitte des Decks nach oben oder unten mischen.

Manchmal wirst du aber auch eine Karte aus der Mitte des Deck kontrollieren wollen, zum Beispiel, wenn ein Zuschauer eine Karte gezogen hat. Die meisten Zuschauer werden früher oder später verstehen, wenn du eine Karte nur nach unten oder oben mischt. 

Deswegen hier die nächste Technik: Eine Karte aus der Mitte des Decks nach oben (oder unten) mischen. Das kannst du zum Beispiel einsetzen, wenn ein Zuschauer eine Karte gezogen hat und du sie wieder ins Deck mischt, damit sie “verschwindet”. In Wirklichkeit weißt du zu jedem Zeitpunkt, wo sich die Karte befindet.

Die Technik 

Nachdem der Zuschauer eine Karte gezogen hat, mischt du ein paar Karten in deine linke Hand und bittest den Freiwilligen, irgendwann “stop” zu sagen. Damit wirkt es so, als könnte der Zuschauer die Position beeinflussen, tatsächlich spielt das aber überhaupt keine Rolle. 

Sobald er “stop” sagt, hörst du auf zu mischen. Dann bittest du ihn, seine Karte auf den Stapel in deiner linken Hand zu legen. Mit dem Stapel in deiner rechten Hand mischt du jetzt normal weiter, allerdings kommt du die erste Karte nach der des Zuschauers ein Stück weiter nach unten. Danach kannst du normal weiter mischen. 

Was du damit erreichst: Direkt über der Karte des Zuschauers steht eine Karte ein wenig hervor (die der Zuschauer nicht sieht), mit dieser Karte kannst du dann das Spiel noch einmal abheben und die oberste Karte ist die des Zuschauers.

Tipps: Karte aus der Mitte nach oben mischen

  • Versuche, das Kartenspiel nicht perfekt gerade durchzumischen, es können ruhig ein paar Karten überstehen. So wirkt die Technik natürlicher und deine Karte (die ein Stück übersteht) fällt weniger auf. 
  • Alle Bewegungen müssen natürlich wirken und dürfen nicht zu lange dauern, perfektioniere diese Technik bevor du damit auftrittst.
  • Wenn du die Karte ganz unten im Deck haben möchtest, kannst du sie mit der bereits erklärten Technik einfach von oben nach unten mischen und dann mit dem Trick weitermachen.

Die obere Hälfte des Decks falsch mischen

Bei dieser Technik bleibt nur die obere Hälfte des Decks unverändert.

Für einige Tricks müssen bestimmte Karten ganz oben ins Deck sortiert werden und dürfen nicht mehr verändert werden. Dafür gibt es eine Mischtechnik, bei der die obere Hälfte (oder das obere Viertel) trotz Mischen identisch bleiben.

Dafür änderst du deinen Griff der linken Hand ein wenig ab. Du ziehst mit dem linken Daumen keine einzelnen Karten mehr in deine Hand, sondern legst du Daumen auf die Kante des Decks. Beim Mischen gehst du also mit der rechten Hand sehr nah an die linke, damit du deinen linken Daumen auf die obere Kante des Kartendecks legen kannst.

Dadurch kannst du die obere Hälfte (oder das obere Viertel) komplett in deine linke Hand ziehen. Dann mischt du wieder eine Karte ein Stück weiter nach unten (in der Technik gerade eben erklärt) und kannst danach das Kartenspiel normal weiter mischen. 

Um dann die richtigen Karten wieder nach oben zu bringen, hebst du das Deck nach dem Mischen an deiner speziell hingemischten Karte ab und legst den unteren Stapel auf den oberen. So veränderst du nur den unteren Teil des Spiels, die obere Hälfte des Decks bleibt identisch.

Das komplette Deck falsch mischen

Mit dieser Technik kannst du ein Kartenspiel mischen, ohne eine einzige Karte zu verändern.

Hin und wieder wird es aber auch Momente geben, wo du ein komplettes Kartenspiel nicht verändern möchtest. Eine Alternative ist hier das Falsche Abheben (“False Cut”), aber es gibt natürlich auch Falschmisch Techniken. 

Die erste Technik, die wir dir hier zeigen, basiert auf dem Overhand Shuffle, also der verbreiteten Mischtechnik. 

Um ein komplettes Deck zu mischen, ohne es zu verändern, ziehst du als erstes ca. die Hälfte des Decks in deine linke Hand (du solltest diese Techniken bereits beherrschen). 

Dann mischt du ein paar Karten einzeln auf dieses Deck in deine linke Hand, dabei musst du unbedingt mitzählen, wie viele Karten das sind.

Danach legst du den gesamten Stapel in deiner rechten Hand auf den in der linken. Dabei versetzt du den rechten Stapel (oben) aber ein kleines Stück nach vorne und fixierst dieses Hälfte mit deinem linken Zeigefinger (siehe im Video oben ab Minute 18:16). 

Dadurch kannst du jetzt die gesamte untere Hälfte des Decks in deine rechte Hand nehmen. Jetzt mischt du die gleiche Anzahl an Karten wie gerade eben wieder einzeln auf die Hälfte in deiner linken Hand und legst danach das gesamte rechte Deck auf das linke. 

Am Ende sollten alle Karten an der gleichen Position wie davor sein. Sieh dir das Video an und übe diese Technik lange genug, bevor du sie verwendest.

Auch hier ist das Wichtigste: Führe alle Bewegungen langsam und kontrolliert aus, ohne zu sehr auf deine Hand zu schauen. Dadurch wirkt das Mischen natürlicher.

Der Zarrow Shuffle

Bei dieser Technik bleiben alle Karten an ihrer Position.

Diese Technik setzt den Table Riffle Shuffle voraus (siehe im Video). Der Zarrow Shuffle wirkt wie eine ganz normale Mischtechnik, verändert aber in Wirklichkeit keine einzige Karte. Sehr visuell und überzeugend, trotzdem nicht allzu schwer – diese Technik solltest du auf jeden Fall beherrschen. 

Die Technik

Du legst das Kartenspiel quer vor dich auf den Tisch und teilst es in zwei Hälften. Dabei ziehst du mit links einen Stapel aus dem Deck, die oberste Karte des Decks muss aber auf dem rechten Stapel bleiben. Dafür kannst du deinen rechten Zeigefinger leicht auf das Deck drücken (siehe Video).

Dann mischt du die beiden Ecken mit einem Riffle Shuffle ineinander. Dabei achtest du aber darauf, dass die Karten des rechten Stapels als erstes auf den Tisch gemischt werden.

Die Karten der linken Hälfte dürfen erst geriffelt werden, wenn rechts schon ein paar Karten gefallen sind. Am Ende muss außerdem die oberste Karte des rechten Stapels ganz oben, auf den Karten des linken Stapels liegen (es können auch mehrere sein).

Am Anfang (zum Üben) ist es einfacher, wenn der linke Stapel kleiner ist als der rechte.

Jetzt sollten also die beiden Stapel ineinander geriffelt in einem schrägen Winkel vor dir liegen. Beim Zusammenschieben passiert der Trick: 

Die zwei Kartenpäckchen sollten nur mit einer Ecke ineinander gemischt sein. Wenn du sie zusammenschiebst, drehst du die Karten in Wirklichkeit nur zu dir, so dass die zwei Hälften nebeneinander liegen, ohne sich zu berühren. 

Damit das der Zuschauer nicht sieht, schiebst du davor die oberste Karte mittig auf die beiden Stapel. Das machst du mit deinem rechten Zeigefinger, der die Karte danach auch an genau dieser Stelle hält.

Vor dir liegen jetzt also die beiden Kartenpäckchen (nicht mehr ineinander, sondern nebeneinander!), und die oberste Karte verdeckt das Ganze.

Beim Zusammenschieben nimmst du jetzt das linke Päckchen komplett in die Hand und schiebst es unter die oberste Karte. Die linke Hälfte kommt also einfach wieder auf die rechte, ohne das eine Karte vermischt wurde. Damit das nicht vom Zuschauer gesehen wird, verdeckst du diese Technik mit der obersten Karte.

Diese Technik musst du ein wenig üben, aber wenn sie gut ausgeführt wird, wirkt das Mischen täuschend echt. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine einzige Karte ihre Position verändert, du kannst mit dieser Methode also sogar ein komplett präpariertes Deck falschmischen.

Falsch mischen: Riffle Shuffle in zwei Hälften

Bei dieser Technik bleiben alle Karten an ihrer Position.

Diese Technik setzt den Riffle Shuffle voraus, bei den du zwei Hälften ineinander mischt. Um diese Variante durchzuführen, legst du das Kartenspiel waagrecht vor dich auf den Tisch und ziehst mit der rechten Hand die untere Hälfte aus dem Deck.

Dann mischt du die beiden Ecken mit einem Riffle Shuffle ineinander und schiebst die Karten zusammen. Allerdings machst du das nicht komplett, sondern nur bis zur Hälfte (siehe Video).

Ab einem bestimmten Punkt schiebst du die zwei Hälften schräg ineinander, so dass eine Art “V” entsteht. Das machst du solange, bis ein “X” aus Karten vor dir liegt, bei dem du jeweils einen Stapel greifen kannst. Diese zwei Stapel ziehst du dann so auseinander, dass das Deck zwar wieder eins ist, aber links und rechts Karten überstehen. 

An diesem “Griffflächen” kannst du jetzt das Spiel auseinander ziehen und so in zwei Stapel aufteilen, dabei kommt die rechte Hälfte auf die linke.

Durch diese Technik ist verändert sich die Reihenfolge der Karten nicht, es wirkt aber so, als hättest du das Spiel einmal komplett durchgemischt und abgehoben.

Noch mehr Zaubertricks lernen

Du hast Lust auf noch mehr Zaubertricks mit Erklärung? Einfach auf ein Bild klicken oder tippen und du siehst alle Zaubertricks, die ich in dieser Kategorie vorstelle.